Informationen aus dem



Winter – Clubbing

———————————————————————————–

Damen- und Herren – Doppelspiel, ab Saisoneröffnung bzw. ab Freigabe der Plätze
bei schönem Wetter auf der Anlage,
immer samstags ab 16:00 Uhr,
jeder kann vorbei kommen und mitspielen

(außer an Samstagen an denen die Verbandsspiele stattfinden)
Vor Spielbeginn werden die jeweiligen Spielpaarungen ausgelost.

Jugendvereinsmeisterschaft 2017

Gleich 2 Wochenenden wurden benötigt, um die Meisterschaften des Dettinger Tennisnachwuchses auszutragen. Insgesamt 26 Teilnehmer in sechs Spielklassen notierte Jugendsportwart Bernd Holl auf seinem Zettel. Eine stolze Anzahl, die manch größerer Club in der Region nicht zustande bringt.

Dies ist nicht zuletzt das Ergebnis einer hervorragenden Jugendarbeit, die sich über das ganze Jahr erstreckt. Im Winter wird in der Halle trainiert über den Sommer natürlich auf dem Club-Gelände. Auch die sehr familiäre Atmosphäre trägt mit Sicherheit ihren Teil dazu bei.

So, nach einer sehr sachlichen Einführung in die Geschehnisse, sind wir wieder bei einem der Lieblingsthemen des Autors angelangt. Dem Turnierplan! Um ganz ehrlich zu sein, hat sich da an dessen Auffassungsgabe in den letzten 14 Tagen nur sehr wenig getan. Das beginnt schon bei der Kategorisierung der Kinder. Männlich und weiblich zu unterscheiden, das bekommt er natürlich gerade noch hin. Nach Namen zu trennen, steigert den Schwierigkeitsgrad um zwei bis drei Einheiten. Aber wie um Gottes Willen, sollen Mädchen von Juniorinnen und Junioren von U12-männlich und die wiederum von Knaben unterschieden werden? Sie haben nichts verstanden? Dann ahnen Sie was ich meine. Wer den Autor kennt ahnt sowieso, dass diesem bei der schieren Anzahl aufgeweckter Kinder und Pubertieren, per se etwas mulmig ums Gemüt wird. Dies dient seiner Aufnahmefähigkeit natürlich nur bedingt.

Um hier nicht noch die allerletzten Klarheiten zu beseitigen, beschränkt sich der Schreiber auf die Sieger/Innen der jeweiligen Altersklassen. Zu befürchten ist jetzt natürlich, dass genau in diesem Moment, das ein oder andere Elternpaar bei der Lektüre dieses Artikels der Verzweiflung anheimfällt. Hat der Nachwuchs doch so überragend den dritten oder gar zweiten Platz belegt und wird nicht im „Blättle“ erwähnt. Jahrelanges Training, pränatale Vorhandübungen und Besuche des Weissenhofes in der Krabbelphase. Alles umsonst, von der Presse ignoriert. Das ist natürlich völlig richtig aber auch nicht wirklich schlimm. Die genauen Platzierungen können auf der Homepage des TCD eingesehen werden. Und das ist im Netz und das Netz vergisst im Gegensatz zum Klaus sowieso nix.

Deshalb nun zu den Ergebnissen:

Bei den U10 von Siegern zu sprechen, halten wir für etwas übertrieben. Es wurde alles sehr spielerisch und mit viel Spaß ausgetragen. Bei den kleinsten spielen Mädchen und Jungen zusammen. Am Ende war Kim Rieker (Es ist ein Mädchen!!!!) eine Kleinigkeit besser als die anderen Zwerge.

In der Kategorie U12-Weiblich mit 4 Starterinnen, hatte Mina Sziebert die Nase vorne. Bei den Jungs traten 6 an, hier wurde Elias Lohrmann erster.

Wiederum Mina Sziebert gewann souverän die Vierer-Konkurrenz bei den Mädchen. Bester unter 4 Knaben war Robin Reuß. Dieser dominierte auch in der nächst höheren Altersklasse, den Junioren mit 6 Spielern und darf deshalb bis auf weiteres „Rolls Reuß“ genannt werden.

Einen Pokal bekamen alle Teilnehmer, ebenso ein T-Shirt. Bernd der bei der Siegerehrung von seiner Frau Katrin unterstützt wurde, hob natürlich heraus, das auch Kinder mitspielten, die erst vor kurzem mit dem Tennis begonnen hatten. Alles ging immer sehr fair, sportlich und freundschaftlich zu. Auch wenn die Enttäuschung über eine Niederlage, schon mal vereinzelt Tränen verursachte. Auch bei den Kindern und nicht nur bei den Eltern. Allen sei folgendes noch ins Tennisbuch geschrieben: Niederlagen gehören zum Sport und nur wenige im Club wissen das besser als der Pressewart! Ähnlich der Oscar-Verleihung gebührt nach so einem Turnier, wieder einigen Menschen der Dank. An erster Stelle muss da natürlich Bernd Holl genannt werden. Seines Zeichens, wie bereits erwähnt, Jugendsportwart beim TCD. Motivator, Tröster, Organisator und Chef vom Dienst und durch eigentlich gar nichts aus der Ruhe zu bringen. Dem Hüttendienst, allen die wieder mal ganz hervorragende Kuchen, Soßen und was weiß ich nicht alles vorbeigebracht haben. Den Grillern, den Müttern mit den Blasenpflastern und natürlich dem Erwin. Den Zuschauern, die keine eigenen Kinder im Turnier hatten und einfach nur Publikum waren. Den Omas und Opas, die ihre Enkel unterstützten und nicht zuletzt dem Wetter.

Am kommenden Wochenende wird es ein letztes in diesem Jahr rundgehen. Das Mixed-Turnier bildet einen weiteren Höhepunkt und zugleich einen Abschluss der diesjährigen Tennissaison. Für Spannung dürfte schon alleine die Tatsache sorgen, dass Ehepaare teils mit- und teils gegeneinander antreten. Nun könnte sich der Pressewart gemütlich in einen der Liegestühle falten und dem Treiben amüsiert zusehen. Ganz so einfach wird es aber nicht, seine Gattin spielt mit und zwar gegen ihn. Gut möglich, dass der diesbezügliche Artikel deshalb etwas später erscheint. Wer Lust auf’s Zuschauen hat, ist herzlich eingeladen. Der Eintritt für dieses Spektakel ist selbstredend frei. Die Auslosung findet Heute Abend ab 19.30 Uhr im Tennisheim statt.

Klaus Quattlender