Liebe Tennisfreunde,
wir freuen uns sehr, dass ab kommender Woche wieder Tennis gespielt werden darf.

Trotzdem erfordern die Pandemie und die daraus resultierenden Vorgaben eine Menge, noch nicht dagewesener organisatorischer Veränderungen  und Aufgaben.

Wir haben in einer Online-Vorstandssitzung beraten, wie wir die Vorgaben der Landesregierung und die Hygieneverordnungen auf unserem Gelände einhalten können.

Angehängt befindet sich ein PDF in dem die Regeln für Spieler und Verein sehr klar aufgeführt sind.
Diese werden auch noch an mehreren Stellen auf dem Gelände ausgehängt.

Wir bitten euch, diese sehr genau durchzulesen und einzuhalten.
Im Bereich der Terrasse ist gut sichtbar, ein Spender für Desinfektionsmittel angebracht.

Auch werden Einmalhandtücher und Einweghandschuhe zur Verfügung gestellt.

Einen speziellen Corona-Beauftragten haben wir nicht und können auch niemanden benennen.

Sollte es Fragen geben, wendet euch an Klaus Tel.: 0170 46 40 547

Es gibt einen Spielplan, in dem sich bitte alle eintragen, um eine eventuell auftretende Infektionskette nachvollziehen zu können.
Dieser Spielplan ist unabhängig vom bisherigen Stecksystem, dass nach wie vor Gültigkeit hat und der Platzreservierung dient.

Wir als Vorstand haben beschlossen, dass wir die Plätze täglich bis 16.00 Uhr für Kinder und Jugendliche (ggf. mit Eltern) vorhalten wollen.

Die Plätze 3 + 4 werden bis 12.00 Uhr den älteren Mitgliedern (Rentnerinnen und Rentner) reserviert.
Sollten Plätze in dieser Zeit frei sein, dürfen natürlich alle anderen auch darauf spielen.

Die Hütte und die dazugehörige Terrasse bleiben vorerst noch geschlossen.

Hierzu warten wir einfach die weitere Entwicklung ab. Schön und vor allem sehr wichtig wäre eine baldige Öffnung.

Ob und wenn ja wann, Verbandsspiele stattfinden, kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand sagen.

Hierzu werden wir eine Sitzung des Sportausschusses einberufen und dort beraten wie wir als Mannschaften und Verein damit umgehen.

Im Anschluss folgt noch die Information des WTB zu den weiteren Regeln die zu beachten sind.

Weitere Änderungen teilen wir euch umgehend mit.
Wir appellieren an Euer Verantwortungsbewusstsein und wünschen allen viel Spaß, verletzt euch nach so langer Pause nicht.

Wir sehen uns.

Allerbeste sportliche Grüße
Klaus Quattlender

Informationen aus dem Ministerium

Allgemein

  1. Die 8. Landesverordnung zu Corona des Landes Baden-Württemberg wird am Sonntag, 10.05.2020 zum Download bereitstehen.
  2. Ab 11.05.2020 dürfen Tennisplätze geöffnet bleiben.
  3. Die Abstandsregel von 1,5m ist auf dem Tennisgelände strikt einzuhalten.
  4. Maskenpflicht besteht nicht.
  5. Es dürfen vorläufig nur Einzel gespielt werden. (Der WTB wird Sie informieren, wenn auch Doppelgespielt werden dürfen.
  6. Umkleidekabinen müssen vorerst weiterhin geschlossen bleiben. Duschen ist also nicht möglich.
  7. Die Vereine haben sich an die gültigen Hygienerichtlinien zu halten (der WTB hat für Sie die Schutzempfehlungen >> HIER << zum Download bereitgestellt)
  8. Die Clubgaststätten dürfen ab 18.05.2020 geöffnet werden. Die Richtlinien zur Öffnung von Gaststätten müssen unbedingt eingehalten werden.

Hinweise für Trainer*innen:

  1. Trainer dürfen mit maximal 4 Tennisschülern trainieren. Das Training muss so konzipiert werden, dass der Mindestabstand eingehalten wird.
  2. Wenn ein Trainer*in Hilfsmittel wie Hütchen, Reifen etc. nutzt, dürfen diese nur vom Trainer berührt werden. Nach der Benutzung müssen die Hilfsgeräte gereinigt werden.
  3. Das Öffnen von Tennishallen und Sporthallen ist in der Planung und wird im nächsten Schritt umgesetzt. Den Zeitpunkt der Öffnung wird Ihnen der WTB umgehend mitteilen.

Für alle Indoorsportarten (Spielen in der Halle) wird gelten, dass je 50 m² eine Person zum Training zugelassen sein wird.  Dies wird umgesetzt, wenn die Hallen wieder nutzbar sind.

Haftungsfragen bei Corona

Den WTB erreichen vermehrt Anfragen zur Haftung des Vereins zu den Rahmenbedingungen bei Corona, auch basierend auf den aktualisierten Schutzempfehlungen des WTB. Gerne wollen wir Ihnen hier einige Informationen zu Haftungsfragen geben.

Ein ehrenamtliches Vorstandsmitglied haftet gegenüber dem Verein oder Dritten im Rahmen seiner Tätigkeiten nicht, es sei denn, dass seine Tätigkeiten grob fahrlässig waren oder eine vorsätzliche Pflichtverletzung vorlag bei dem ein Schaden entstand, der bei Einhaltung geltender Bestimmung zu vermeiden gewesen wäre.

Wenn wir dies auf unseren aktuellen Fall Corona übertragen bedeutet dies:

Ein Verein, vertreten durch ein Vorstandsmitglied (am besten durch einen Corona-Beauftragten) trägt dafür Sorge, dass die behördlichen Auflagen nicht nur an Mitglieder/Dritte kommuniziert werden (Mail, Aushänge, Hinweisschilder), sondern diese auch tatsächlich wie von staatlicher Seite gefordert umgesetzt werden und somit auch ein entsprechender Kontrollmechanismus eingeführt wird, der die Einhaltung dieser Vorgaben sicherstellt.

Das Risiko einer Haftung ist also nicht gegeben, wenn sich der Vorstand um dieses Thema Corona wie oben beschrieben kümmert und auch Regelungen dafür trifft, dass eine gewisse Kontrolle auf der Tennisanlage stattfindet.